Frag ruhig, bezahlt hast du ja schon.

Semesterticket

Mit dem Wintersemester 2014/2015 wurden die Konditionen zum Semesterticket neu verhandelt. Das Semesterticket gilt im gesamten Regionalverkehr Thüringens der von der deutschen Bahn und der Südthüringenbahn/Erfurter Bahn bedient wird.

Das Semesterticket Thüringen Plus kann optional einmalig nach dem Studienende zum doppelten Preis erworben werden und ermöglicht die Nutzung des Streckennetzes für weitere sechs Monate.

Wo ist das Ticket gültig?

Es gilt in allen Regionalbahn bis zum letzten Halt in Thüringen. Wenn man im Besitz eines Ländertickets ist (Niedersachsenticket, Bayernticket), ist ein nahtloser Anschluss gegeben. Das Sachsen- und Sachsen-Anhalt-Ticket gilt sowieso auch innerhalb von Thüringen.Das Ticket ist nicht gültig in den Bahnen der Cantus.Bahn. Daher ist leider auch kein Anschluss nach Hessen (mit Hessenticket) gegeben. Außerdem gilt das Ticket leider auch nicht für die Rennsteigbahn. Die Strecke vom Bahnhof Ilmenau bis zum Bahnhof Rennsteig wird zwar von der Erfurter Bahn bedient, diese verkehrt dort aber als Sonderbahn. Zu guter Letzt gibt es noch den Bahnhof Eichenberg in Hessen zu erwähnen. Diesen erreicht Ihr einerseits gewiss mit dem Hessenticket, aber für die Weiterfahrt nach Niedersachsen gilt auch das Niedersachsenticket. Dies ist als Ausnahmefall im Niedersachsenticket geregelt.

Für den ICE sowie den Bus- und Strassenbahnverkehr ist das Ticket nicht gültig. 

Kann ich mein Fahrrad mitnehmen?

Ja, die Fahrradmitnahme ist mit dem neuen Semesterticket Thüringen im gesamten Geltungsbereich möglich. Natürlich zu den üblichen Beförderungsbedingungen der Bahn, also so lange für die Fahrräder Platz im Wagon ist.

Kann ich meine Kinder mitnehmen?

Ja, das neue Semesterticket ist familienfreundlich. Ihr könnt eure eigenen Kinder bis zu einem Alter von einschließlich 14 Jahren kostenlos mitnehmen.

Muss ich das Ticket auch bezahlen, wenn ich es gar nicht benutze?

Ja. Der günstige Preis lässt sich nur dadurch erreichen, dass alle Studierende für das Ticket bezahlen, egal ob sie es häufig, selten oder überhaupt nicht nutzen. Für manche Studierende ist das Ticket unverzichtbar, um zwischen Wohnort und Studienort zu pendeln.

Aber auch Studierende, die sonst nie die Bahn nutzen würden, können mit dem Ticket z.B. kostenlos auf Weihnachtsmärkte fahren und kommen selbst nach dem Genuss einiger Becher Glühwein noch sicher nach Hause.

Da ein Ende steigender Spritpreise nicht abzusehen ist, wird es immer mehr Gelegenheiten geben, in denen man sich trotz eigenem Auto für eine Zugfahrt entscheidet, die man mit dem Semesterticket eh schon bezahlt hat. Das Umweltgewissen wird es danken ;)

Was dient als Fahrkarte?

Wenn du das Semesterticket nutzen willst, musst du einen gültigen Studierendenausweis, z.B. deine Thoska-Karte dabei haben. Achte darauf, dass der Ausweis nicht verändert wurde. Insbesondere die alten Papierausweise sollten weder zerschnitten noch einlaminiert sein.

Eine Immatrikulationsbescheinigung ersetzt nicht deinen Studierendenausweis.  

Rückerstattung?

Auf Antrag können folgende Studierende den Bahnticket-Beitrag zurückerstattet bekommen:

  • behinderte Studierende, die die nach dem Recht der Schwerbehinderten im Neunten Buch des Sozialgesetzbuches (SGB IX) Anspruch auf Beförderung haben und dies nachweisen können
  • Studierende, die sich im Urlaubssemester befinden
  • Studierende, die sich mindestens 21 Wochen außerhalb Thüringens aufhalten, insbesondere im Rahmen der Studienabschlussarbeit, eines Auslandsaufenthaltes oder eines Praxissemesters.

Gemäß der Beitragsordnung des Studentenwerks müssen entsprechende Anträge beim Studentenwerk bis spätestens einen Tag vor Beginn des Semesters gestellt werden. 

Bitte nutzen Sie dazu das entsprechende Rückerstattungs-Formular für Ihren Hochschulstandort und kreuzen bei Rückerstattungsgrund „Sonstiges“ an.

Wie kam es eigentlich zum Bahnsemesterticket?

Vorreiter in Thüringen war der größte Hochschulstandort Jena. „Kommt das Bahnticket? Auf jeden Fall kommt die Urabstimmung“ hieß es im Oktober 1998 auf der Titelseite des Akrützels, Jenas Hochschulzeitung. Damals kämpften die Studierenden um die Einführung des Bahntickets für den Nahverkehr auf bestimmten standortbedingten Strecken. Etwa 60 % der Wähler sprachen sich für dieses Ticket aus.

In Weimar und Erfurt stimmten die Studierenden in einer Vollversammlung dem Angebot der Deutschen Bahn zu. Diese Ergebnisse machten den Weg frei: Seit dem Sommersemester 1999 durften Studierende aus Jena, Weimar und Erfurt für 24 DM mit ihrem Studentenausweis als Fahrkarte Bahn fahren. Alle drei Tickets beinhalten die Strecke Erfurt-Jena sowie verschiedene Strecken im Umfeld des jeweiligen Standorts.

Im Jahr 2001 vereinbarten auch die Ilmenauer Studierenden ein Semesterticket, mit dem sie die Strecken nach Erfurt, Meiningen und Saalfeld nutzen können.

Wie lange bleibt das Ticket bestehen?

Der Vertrag hat eine Laufzeit von zwei Jahren bzw. vier Semestern. Demzufolge wird es wahrscheinlich frühestens zum Sommersemester 2015 neue Verhandlungen geben. Dann sind viele neue Studierende an den Hochschulen, die auch über das Ticket mitentscheiden wollen.

StuRa

Der Studierendenrat (StuRa) ist die gewählte Interessenvertretung der Studierendenschaft an der TU Ilmenau [mehr]

StuRa

Kontakt

Max-Planck-Ring 7
(Haus A, Kellerraum 013)
98693 Ilmenau

stura@tu-ilmenau.de
Tel: 03677/69-1914
Fax: 03677/69-1193

Öffnungszeiten:
Montag - Freitag:
09 - 12 Uhr, 13 - 16 Uhr

Sitzung:
Mittwochs 19 Uhr
EAZ Raum 1337/1338

Kontakt