Frag ruhig, bezahlt hast du ja schon.

Studentische Vollversammlung

Am 5. Juli trafen sich die Ilmenauer Studenten zur ersten studentischen Vollversammlung nach 5 Jahren. Zunächst wurden die Kritikpunkte der Gremienmitglieder am ersten Entwurf des neuen Thüringer Hochschulgesetzes beleuchtet, bevor zu einer Diskussion übergegangen wurde. Am Ende gab es eine Abstimmung darueber, ob der Gesetzesentwurf in der aktuellen Fassung akzeptiert wird. An der Abstimmung beteiligten sich über 20% der ca. 6400 Ilmenauer Studenten. 98,6% davon lehnten den Entwurf ab, 1,1% hatten nichts einzuwenden und 0,3% enthielten sich.



Aufruf zur Vollversammlung und Kritikpunkte am neuen ThüHG


Die Vortragsfolien der Vollversammlung (pdf ca. 2 MB;

ppt ca. 1,2 MB)

 

erster Entwurf zum neuen ThueHG veroeffentlicht

Inhalt des neuen Thueringer Hochschulgesetzes

Eine am Dienstag herausgegebene Pressemitteilung des Thueringer Kultusministeriums enthaelt einige Eckpunkte des neuen Thueringer Hochschulgesetzes, welches wohl noch dieses Jahr in den Landtag kommt. Einige geplante Neuerungen:

 

  • Die einzelnen Hochschulen sollen mehr Freiheiten bekommen. Kompetenzen wie die Berufung von Professoren, Mitsprache bei der Einrichtung neuer Studiengaenge usw. - die bisher beim Kultusministerium lagen - sind nun Angelegenheit der Hochschule.
  • Die Gremienstruktur einer Hochschule kann weitestgehend von dieser selbst festgelegt werden. Allgemein festgeschrieben ist nur ein Praesidium, ein Hochschulrat (der weitestgehend mit externen, hochschulfernen Mitgliedern besetzt ist) und der Senat. Die restliche Struktur wird vom Senat beschlossen. Da sich der Senat auch mit Fragen der Forschung und Lehre beschaeftigt, muss er wegen des Grundsatzes der Freiheit von Forschung und Lehre mindestens zur Haelfte mit Professoren besetzt sein. Die andere Haelfte kann auch Mitarbeiter und Studenten enthalten.

  • Um das boese S-Wort zu vermeiden werden ersatzweise Verwaltungsgebuehren eingefuehrt. Jeder Student soll ab dem Sommersemester 2007 pro Semester 50 Euro fuer den immensen Verwaltungsaufwand blechen, den er verursacht. Auch Hochschulzugangstests (u.a. ueblich an Kunsthochschulen), Eignungstests und -gespraeche bei Hochschulwechsel usw. sollen mit Gebuehren in noch nicht naeher spezifizierter Hoehe belegt werden koennen.

Die komplette Pressemitteilung findest du auf den Seiten des Kultusministeriums.

 

Was hat der StuRa im Januar 2006 gefördert?


Höhe der Förderungen:


Kinderkrippe

 

Es wird eine Risikofinanzierung in Höhe von 900,00 Euro für

eine Wickelkommode für die Kinderkrippe Studentenflöhe bewilligt.


 

BH Club

 

Es wird eine Risikofinanzierung in Höhe von 175,00 Euro für den

Mittelalterabend am 28.01.2006 bewilligt.

 


 

bc-club

 

Es wird eine Risikofinanzierung in Höhe von 396,97 Euro für die

Clubgeburtstagswoche vom 15.01.- 21.01.06 bewilligt.

 


 

Bergfestfilm Matrikel 03

 

Es wird eine Risikofinanzierung in Höhe von 1300 Euro für sowie

ein Kredit in Höhe von 4500 Euro bewilligt.

 


 

bc-café

 

Es wird eine Risikofinanzierung in Höhe von 400,00 Euro für das

Nachtcafé am 26. und 27. Januar 2006 bewilligt.

Richtlinien zur Vergabe von Stipendien


Die Förderrichtline zur Vergabe der Gelder aus den Langzeitstudiengebühren findet ihr unter Download/Infomaterial...

StuRa

Der Studierendenrat (StuRa) ist die gewählte Interessenvertretung der Studierendenschaft an der TU Ilmenau [mehr]

StuRa

Kontakt

Max-Planck-Ring 7
(Haus A, Kellerraum 013)
98693 Ilmenau

stura@tu-ilmenau.de
Tel: 03677/69-1914
Fax: 03677/69-1193

Öffnungszeiten:
Montag - Freitag:
09 - 12 Uhr, 13 - 16 Uhr

Sitzung:
Mittwochs 19 Uhr
EAZ Raum 1337/1338

Kontakt